AKTUELLES


Hann. Münden: Programm des Neumündener Begegnungszentrums

Im Neumündener Begegnungszentrum, Burckhardtstr. 60 in Hann. Münden, können sich Menschen treffen, miteinander Zeit verbringen, aber auch ihre Wünsche, Sorgen und Nöte besprechen. Seit Januar 2023 gibt es ein wöchentliches Angebot an Veranstaltungen Jede Woche findet ein Spielenachmittag sowie ein Bingoabend, ein Klönschnack und der Neumündener Stammtisch statt. Kinder können selbstverständlich gerne mitkommen und mitmachen. Es gibt Spielzeug und einen schönen Spielplatz, der für alle da ist. Wir freuen uns auf Sie!

> Plakat

AKTUELLES - ARCHIV

Hann. Münden: Buntes Programm zur interkulturellen Woche im Haus der Nationen

Vom 25.09. bis zum 02.10.2022 findet deutschlandweit die interkulturelle Woche statt. Stadt und Landkreis Göttingen haben in diesem Jahr zum ersten Mal ein gemeinsames Programm veröffentlicht. Geplant sind 70 Veranstaltungen von etwa 50 verschiedenen Einrichtungen, Organisationen, Gruppen und Personen. Das Motto der diesjährigen interkulturellen Woche lautet „#offengeht“. Ziel der Interkulturellen Woche ist es, das friedliche und vielfältige Zusammenleben der Gesellschaft zu stärken.
Auch das Haus der Nationen ist dabei und lädt mit vielen Aktionen und Events zur Teilnahme ein. Sämtliche Angebote sind kostenfrei. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme!

>Flyer interkulturelle Woche als Download

Bewegungsevent: "In 10 Spielen um die Welt"

Sonntag, 15. Mai 2022 10.00 – 17.00 Uhr
Haus der Nationen, Burckhardtstraße 60, Hann. Münden
> Plakat Bewegungsevent

Beachtliche Beteiligung beim Aktionstag „In 10 Spielen um die Welt“

Am Sonntag, 15.05.2022 fand der gemeinschaftlich vom „Haus der Nationen“, Kneipp-Verein Münden und Familienzentrum organisierte Aktionstag „In 10 Spielen um die Welt“ statt.

Bei bestem Sonnenschein waren knapp 200 Gäste&xnbsp;gekommen. Auf dem Gelände vor dem „Haus der Nationen“, Burckhardtstr. 60 in Hann. Münden, waren insgesamt 10 Spielstationen aufgebaut. Hier konnten die vielen kleinen und großen Teilnehmer*innen auf eine spielerische Weltreise gehen. Jede Station repräsentierte ein anderes Land. Mit einer Teilnehmerkarte ausgestattet, ging es von Land zu Land.

Beim Spielen fand zugleich ein vielfältiger internationaler Austausch statt. Die Stationen wurden von Bewohner*innen des „Haus der Nationen“ unterschiedlicher Herkunft betreut. „Es ist schon bemerkenswert, dass sogar Frauen ohne Deutschkenntnisse, die erst seit drei Monaten hier leben, diese Aufgaben übernommen haben“, betonte Andrea Petersen, die Leiterin der Einrichtung.

„In Indien“ zeigte eine türkische Mutter den Besucher*innen Stapoo, die indische Version des Hüpfkastenspiels „Himmel und Hölle“. Gleich neben Indien befand sich die Türkei mit dem Spiel El ayak oyunu (Hand und Fuß), einer Variante zum Twister, bei dem ganz besonders die Beweglichkeit gefragt war. In den Niederladen gab es Touwtjespringen (Seilspringen) und in Finnland das Holzwurfspiel Mölkky. Das Chinese jump rope (Gummitwist) wurde von Bewohner*innen aus Bosnien-Herzegowina und Montenegro auch als „Balkan-Variante“ gespielt. Dabei musste durch ein trickreich gespanntes Gumminetz geklettert werden, ohne die Bänder zu berühren. Kinder und Eltern hatten dabei eine Menge Spaß.

Am Nachmittag gab es eine bunte Zirkusshow des MitmachZirkus‘.

Eine weitere Attraktion war die große Hüpfburg des Familienzentrums, auf der sich die Kinder zwischen den Stationen ihrer Weltreise tüchtig austoben konnten. Außerdem stellte das Familienzentrum gemeinsam mit den Sprachkitas Fuldablick und St. Aegidius seinen neuen Spiel-, Spaß- und Sportrucksack vor, der nach der Aktion gern von interessierten Familien kostenfrei für eigene Aktivitäten ausgeliehen werden kann.

Der Förderverein der Brüder-Grimm-Schule und das Familienzentrum sorgten bei der Veranstaltung für das leibliche Wohl der zahlreichen Aktiven und Gäste.

Ein riesengroßes DANKESCHÖN an alle, die mitgemacht und mitgeholfen haben!

Pflanzentauschbörse am Begegnungszentrum im Haus der Nationen

> Pressemitteilung

> Flyer Pflanzentauschbörse

Am Samstag, den 7. Mai 2022 können Mündenerinnen und Mündener von 14:00 bis 17:00 Uhr beim Neumündener Begegnungszentrum (Haus der Nationen), Burckhardtstraße 60, Pflanzen und Saatgut tauschen.
Wer Blumen und Kräuter für Balkon oder Garten sucht oder keinen Platz mehr im Beet für seine Setzlinge hat, kann diese gegen andere Pflanzen tauschen. Alle Pflanzenfreunde aus Neumünden und Umgebung sind herzlich Willkommen.
Die Tauschbörse ist kostenlos und nur für Hobbygärtner und Privatpersonen. Ein direkter Verkauf findet nicht statt. Tische und ausreichend Platz sind vorhanden, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das Haus der Nationen

Das „Haus der Nationen“ ist ein Ort, an dem sich Menschen verschiedener sozialer und nationaler Herkunft begegnen und neue Möglichkeiten erhalten, ihr Leben zu gestalten.
Die Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung (GAB) Südniedersachsen gGmbH betreibt im Auftrag des Landkreises das „Haus der Nationen". Im Haus befinden sich ein Wohnbereich für Geflüchtete, das Neumündener Begegnungszentrum, der GAB-Qualifizierungsstandort und ein Bistro. Wesentlich für alle Bereiche ist, dass sich hier Menschen begegnen und sich gegenseitig helfen.
Im Neumündener Begegnungszentrum gibt es Beratungs-, Informations- und Kulturveranstaltungen für und mit der Nachbarschaft. In den Räumen des Begegnungszentrums können und sollen eigene Ideen der Neumündener*innen umgesetzt werden.
Die GAB ist eine gemeinnützige Gesellschaft des Landkreises Göttingen, die sich im Rahmen von sozialen Projekten und Qualifizierungsmaßnahmen für die berufliche Eingliederung von Arbeitslosen, geflüchteten Schutzsuchenden und sozial benachteiligten Menschen engagiert.

Kontakt:

Jennifer Mayer
Gemeinwesenarbeit
Burckhardtstr. 60
34346 Hann. Münden
Tel.: 0551 90949-21
Mobil: 0152 27031586
E-Mail: mayer@gab-suedniedersachsen.de

03. Mai 2022: Ein Mikado-Spiel im Riesenformat

>Artikel Mikado Download

3.1.2022: Wechsel in der Gesellschafterversammlung der
GAB Südniedersachsen gGmbH

> Pressemitteilung

Seit Dezember 2021 ist die Gesellschafterversammlung der GAB Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung Südniedersachsen gGmbH neu besetzt. Den Vorsitz hat Marlies Dornieden, Kreisrätin im Landkreis Göttingen. Weitere Vertreter sind Frau Klaudia Hanisch (Grüne) und Frau Karin Wode (CDU).

Frauen an der Spitze
Mit der Bestellung der Gesellschaftervertreterinnen durch den Landkreis Göttingen und der Geschäftsführerin Annette Allweil ist nun ein Frauen-Team an der Spitze. „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Frau Dornieden, Frau Hanisch und Frau Wode“, betont Annette Allweil. Die Menschen im Landkreis Göttingen dabei zu unterstützen, eine Perspektive für ihren beruflichen Weg und die Integration in die Gesellschaft zu finden, ist das gemeinsame Ziel.

Marlies Dornieden, Vorsitzende

Marlies Dornieden, Vorsitzende

Klaudia Hanisch

Klaudia Hanisch

Karin Wode

Karin Wode

Annette Allweil

Annette Allweil

Die Zukunft gestalten
Im Fokus stehen Projekte, die Jugendlichen und Erwachsenen berufliche und soziale Kompetenzen vermitteln. Dadurch soll die wirtschaftliche und gesellschaftliche Eingliederung, Selbstbestimmung und Unabhängigkeit gefördert werden. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Hilfe für Geflüchtete und Menschen mit Migrationshintergrund. „Wir wollen die Zukunft gestalten. Mit bewährten Projekten, aber auch mit neuen Wegen. Digitalisierung ist ein sehr wichtiges Thema für uns. Die GAB hat auch in Zeiten von Corona ihre Handlungsfähigkeit aufrechterhalten und Beratung und Kurse auf digitale Lernformate umgestellt. Die digitalen Angebote weiter auszubauen, aber auch den Teilnehmenden Digitalkompetenzen zu vermitteln, das wird in der kommenden Zeit ein Schwerpunkt“, so Geschäftsführerin Annette Allweil.


24.12.2021: Die GAB wünscht frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!

Weihnachtsgruss 2021

9.12.2021: Neue Möbel für die Jugendwerkstatt der GAB in Duderstadt

Pressemitteilung

Neue Möbel für Jugendwerkstatt & Co.: Die Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung Südniedersachsen gGmbH (GAB) bedankt sich beim Copernicus- Verlag für eine bedeutende Möbelspende. Die Möbel werden nicht mehr gebraucht. Das Team vom Copernicus-Verlag, der seinen Hauptsitz in Göttingen hat und Open- Access-Zeitschriften herausgibt und wissenschaftliche Veranstaltungen organisiert, arbeitet mittlerweile größtenteils digital und aus dem Homeoffice. Sofas, Sessel, Schreibtische, Lampen und Pflanzen kommen jetzt den Menschen zugute, die auf ihrem Weg in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt von der GAB beraten, qualifiziert und begleitet werden.

Das Homeoffice gilt als Arbeitsmodell der Zukunft. Etwa jeder zweite Berufstätige in Deutschland arbeitet bereits zeitweise oder dauerhaft im Homeoffice – Tendenz steigend. Ein Arbeitsmodell, das viele Vorteile mit sich bringt und daher von vielen Arbeitnehmer*innen gewünscht wird. Homeoffice bringt sowohl für Unternehmen als auch für die Mitarbeitenden große Vorteile – davon sind Martin Rasmussen, Managing Director bei Copernicus, und sein Team überzeugt. 60% der Mitarbeitenden haben sich für die Arbeit im Homeoffice ausgesprochen. Seit 20 Monaten ist das gesamte Team im Homeoffice und hat sich komplett digital organisiert. „Wir finden es klasse, dass die GAB unsere Möbel übernimmt. So können wir dabei unterstützen, die Angebote für Jugendliche, Geflüchtete und Menschen, die wieder ins Berufsleben einsteigen möchten, noch attraktiver zu machen. Dazu gehört es auch, Gruppenräume und Kreativbereiche ansprechend auszustatten und damit zu einer aktivierenden Atmosphäre beizutragen“, äußerte sich Herr Rasmussen.

Logistische Herausforderung
Eine große Menge an Möbeln zu transportieren, stellt Herausforderungen an die Logistik. Mit einem 7,5-Tonner, mehreren Transportern und einem GAB-Team aus 20 Personen wurde der Umzug durchgeführt. Große Sofas wurden zerlegt, Rollcontainer durch die Flure geschoben und mehr als 30 Schreibtische abgebaut. Tatkräftige Unterstützung hatte das Team von einigen Jugendlichen aus Duderstadt. „Die Jugendlichen sind eine ganz tolle Unterstützung und haben uns sehr geholfen. Und Sie bekommen gleich einen Einblick, wie ein Möbeltransport organisiert und praktisch durchgeführt wird“, so Julia Adler, die Standortleitern der GAB in Duderstadt.

neue Möbel für die Jugendwerkstatt

Neben Möbeln beinhaltet die Spende auch Leinwanddrucke

Julia Adler präsentiert das Göttinger Gänseliesel.
Neben Möbeln beinhaltet die Spende auch Leinwanddrucke

Teilnehmer der Jugendwerkstatt beim Transport der Möbelspende

Teilnehmer der Jugendwerkstatt beim Transport der Möbelspende

Jugendliche sind begeistert
Ein Teil der gespendeten Möbel geht an die Jugendwerkstatt in Duderstadt. Die Jugendlichen sind begeistert davon, sich ihren Gruppenraum neu einrichten zu können. Eine gemütliche Sitzecke und ein großes Sofa sollen Wohlfühlatmosphäre schaffen und einen Rückzugsort für Gespräche und Austausch zwischen den Jugendlichen bieten. Wie der Raum gestaltet wird und wo die großformatigen Bilder und hohen Pflanzkübel aufgestellt werden, entscheiden die Jugendlichen und lernen dadurch Eigenverantwortung zu übernehmen.

Projekt Jugendwerkstatt
Die Jugendwerkstätten in Duderstadt und in Hann. Münden verfolgen das Ziel, junge Menschen im Alter zwischen 14 und 27 Jahren zusätzliche Hilfestellung auf dem Weg in die Berufswelt zu geben. Je nach Bedarf werden schulische Defizite abgebaut, berufliche Grundfertigkeiten vermittelt sowie Unterstützung bei der Suche nach Praktikums- und Ausbildungsplätzen gegeben. Auch jugendliche Migrant*innen sind bei den Angeboten der Jugendwerkstatt dabei. Durch den Kontakt zu den anderen Jugendlichen machen die Asylbewerber*innen große Fortschritte insbesondere im sprachlichen Bereich – ein erster Schritt in Richtung Integration ist damit getan.

5. November 2021: Neue Geschäftsführerin bei der GAB

Pressemitteilung

Amtsübergabe Geschäftsführung GAB

Die Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung Südniedersachsen (GAB) hat eine neue Geschäftsführerin. Nach 5 Jahren in dieser Position geht Magdalene Günther (im Bild rechts) in den Ruhestand. Bei einer Feier am 05.11.2021 in der Historischen Sternwarte übergab sie im Beisein des Landrats Marcel Riethig und geladenen Gästen den Staffelstab an die neue Geschäftsführerin Annette Allweil.
Die GAB ist eine landkreiseigene gemeinnützige Gesellschaft mit 150 Mitarbeitenden. Landrat Riethig, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der GAB, bedankte sich bei Magdalene Günther für die hervorragende Zusammenarbeit.

Eine erfolgreiche Amtszeit endet
Magdalene Günther hob einige Meilensteine ihrer Amtszeit hervor. Zu Beginn stand der Ausbau des Standorts Wollershausen als Wohnanlage für Geflüchtete und zur Durchführung von Maßnahmen für das Jobcenter im Vordergrund. Der Standort Hann. Münden konnte mit dem Umzug in das „Haus der Nationen“ aufgewertet werden. Auch der Standort Göttingen habe sich positiv entwickelt. Jüngst sei eine Geschäftsstelle in Osterode am Harz eröffnet worden. Natürlich habe die Corona-Pandemie auch die GAB beschäftigt. So mussten Maßnahmen von der Präsenz in Online-Formate überführt werden. Zudem sei die GAB seit Frühjahr 2020 landkreisweit bei der Testung in Senioren- und Pflegeeinrichtungen behilflich. Das alles sei nur mit einer engagierten Belegschaft möglich, bei der sie sich besonders für die geleistete Arbeit bedankte. „Ich gehe darum mit einem lachenden und einem weinenden Auge“, so Günther. Sie freue sich, dass Frau Allweil als neue Geschäftsführerin gewonnen werden konnte. Sie wünsche ihrer Nachfolgerin ebenso viel Freude und Erfüllung in ihrer Tätigkeit, wie sie es erlebt habe. Sie übergebe ihr eine „großartige Gesellschaft mit tollen Aufgaben und motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern“.

Die neue Geschäftsführerin stellt sich vor
Annette Allweil ist seit dem 01.11.2021 neue Geschäftsführerin. Sie ist 49 Jahre und hat einen 13- jährigen Sohn. Frau Allweil ist Expertin für Marketing und Vertrieb und bringt langjährige Erfahrung in der Leitung von großen Organisationseinheiten mit.
Allweil: „Erfahrungen habe ich in verschiedenen Unternehmen und in unterschiedlichen Führungspositionen gewonnen. Der Fokus lag dabei immer auf dem Erreichen der Ergebnisziele und der strategischen Weiterentwicklung. Neben dem wirtschaftlichen Erfolg war mir allerdings immer auch die Entwicklung und Förderung von Menschen sehr wichtig. Bei der GAB kann ich beides zusammenführen. Ich sehe die Position der Geschäftsführung der GAB als eine wirklich sinnvolle Aufgabe, die dabei hilft, Menschen in unserer Region Südniedersachsen zu unterstützen und zu fördern. Und ich freue mich auf viele neue Aufträge und spannende Projekte für die GAB – und für die Menschen in unserer Region.“

15. Oktober 2021: Neue GAB-Außenstelle in Osterode

1. Beratungs- und Besprechungsraum.OG

Beratungs- und Besprechungsraum der neuen GAB-Außenstelle in Osterode

2. Vogelhäuser und Insektenhotels

Ergebnisse der GAB-Maßnahmen: Futterhäuschen für Vögel, Nistkästen für Vögel und Siebenschläfer, Insekten- und Igelhotel

Als Tochtergesellschaft des Landkreises Göttingen ist die GAB im gesamten Landkreis als gemeinnütziger Bildungsträger aktiv. Durch eine zusätzliche Beratungsstelle verbessert sich ab sofort die Erreichbarkeit der GAB im Altkreis Osterode.
Die neue Außenstelle in Osterode in der Baumhofstraße 116 ist eine sinnvolle Erweiterung zum Maßnahmestandort Wollershausen, um den Menschen den Zugang zu den Angeboten der GAB zu erleichtern. Dies gilt insbesondere für die Teilnehmenden der Maßnahmen Azubicoaching, Berufsbegleitendes Coaching (bbC) Asyl, Assistierte Ausbildung flexibel (AsA flex), Berufseinstiegsbegleitung (BerEb), als Unterrichtsstandort, sowie JobCompanion und Qualifizierungsmanagement für Flüchtlinge im AsylbLG.
Die neuen Räumlichkeiten der GAB umfassen einen Büroraum sowie einen Beratungs- und Besprechungsraum. In den Räumen finden Beratungsgespräche, Einzelcoachings und Förderunterricht statt.

3. Büro

Das Büro der neuen GAB-Außenstelle in Osterode

4. Industriepark 4.OG

Der Eingang zur neuen GAB-Außenstelle in Osterode

20. September 2021: Niedersächsischer Sozialpreis für Brothers

Brothers

BROTHERS, die Gewinner des Sonderpreises „Demokratie stärken“:
Projektinitiatorin Conny Hiller (2. v. r.), Projektkoordinatorin Julia Pfötschner (1. v. r.), sowie die beiden Teamleiter, Ferit Kilic (3. v. l.) und Sultan Zeb Khawaja (4. v. l.) nebst vier Projektteilnehmern.

Als eines von drei Projekten wurde BROTHERS am 20.09.2021 in Hannover mit dem ersten Niedersächsischen Sozialpreis ausgezeichnet.
Vergeben wird der Niedersächsische Sozialpreis in insgesamt drei Kategorien von der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Niedersachsen (LAG FW) und den Niedersächsischen Unternehmerverbänden. Das BROTHERS-Projekt der Bonveno gGmbH wurde für ihr Engagement im Bereich „Demokratie stärken“ geehrt. 54 Unternehmen der Privat- und Sozialwirtschaft hatten sich um die Auszeichnung beworben.
„Durch eine geschlechter- und rollensensible Präventionsarbeit unterstützt das Projekt die Identitätsbildung junger Menschen im Hinblick auf demokratische Werte: Diskussionskultur statt Gewaltausübung. Der Spagat zwischen unterschiedlichen Wertesystemen und Kulturen kann insbesondere für Jugendliche große Herausforderungen mit sich bringen. Hier setzt das Projekt an und bietet Coachings für männliche Jugendliche mit und ohne Fluchthintergrund.“, sagte Staatssekretär Stefen Muhle vom Niedersächsischen Wirtschaftsministerium.
Das Projektteam und seine Kooperationspartner*innen freuten sich riesig über die Auszeichnung. Dem entsprechend ging ein großer Dank an all die Partner*innen, die BROTHERS von Beginn an unermüdlich unterstützt haben, darunter sind u.a. die Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention, die GAB – Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung Südniedersachsen mbH und die HEROES Berlin.
Gefördert durch das Programm Soziale Innovation des Landes Niedersachsen mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und den Landkreis Göttingen, findet das Projekt in Hann. Münden statt, und wird im kommenden Jahr in Jugendgruppen und Schulen auf den Landkreis Göttingen ausgeweitet werden.

Bild: Projektteilnehmer

BROTHERS und weitere Preisträger des Niedersächsischen Sozialpreises, darunter:
Staatssekretär des Niedersächsischen Wirtschaftsministeriums Stefan Muhle (1. v. r.), Vorstand des Landesverbands „Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V.“ Hans-Joachim Lenke (2. v. r.), Hauptgeschäftsführer der Unternehmerverbände Niedersachsen Dr. Volker Müller (3. v. r.), Projektkoordinatorin Julia Pfötschner (vordere Reihe, 4. v. l.) sowie die beiden Teamleiter, Ferit Kilic (l. dahinter) und Sultan Zeb Khawaja (hintere Reihe, 1. v. l.) nebst vier Projektteilnehmern.

Mehr Infos zum Projekt unter: brothers-bonveno.de

Kooperationspartner*innen:

ESF Logo LK-GOE Logo Bonveno Logo Logo Heroes Logo GAB Logo DFK

1. September 2021: Sommerschule „Learn & Fun“

Learn & Fun

Sommerschule „Learn & Fun“
Schüler*innen erlernen spielerisch schulisches Basiswissen.

GT Artikel 01.09.2021, Wissen spielrerisch erlernen

19. August 2021: Berufe-Parcours

Durch die Corona-Pandemie fanden im Jahr 2020 kaum berufsorientierende Maßnahmen in den Schulen statt. Die Schüler*innen konnten kaum Erfahrungen in praktischen Bereichen sammeln. Deshalb kam im Rahmen des Pilotprojektes Jugendberufsagentur in Duderstadt die Idee auf, den Schüler*innen ein Angebot im Freien zu unterbreiten:
Ein breitgefächertes berufspraktisches Angebot in Form eines Parcours unter freiem Himmel sollte möglichst vielen Schüler*innen zugänglich gemacht werden.
Die GAB übernahmen die Ausarbeitung der ersten Ideen zu den einzelnen Berufsfeldern. Die besondere Herausforderung lag darin, in dem engen Zeitrahmen ein Angebot zu schaffen, welches den Schüler*innen einen realistischen Einblick in vielfältige Berufsfelder vermittelt. Außerdem mussten Berufsfelder ausgewählt werden, die sich auch für die Parcoursvariante eignen und bei deren Durchführung die hohen Hygienevorgaben eingehalten werden konnten.
Da die Jugendberufshilfe des Landkreises Göttingen und die GAB Südniedersachsen bereits seit einigen Jahren das Bundesprogramm Berufsorientierung an Schulen durchführen, gelang es in kurzer Zeit, ein alle Vorgaben erfüllendes Angebot mit neun Berufsfeldern zu entwickeln.
Der Parcours wurde vom 15.06. bis 01.07.2021 durchgeführt. Insgesamt nahmen 267 Schüler*innen der 8. und 9. Jahrgangsstufe an dem Angebot teil. Die Resonanz der Schulen und der Schüler*innen war durchweg positiv.
Berufsfeld „Gesundheit und Physiotherapie“ – Ludwina Ahlborn-Laake (r.), Mitarbeiterin der GAB, erklärt der Leiterin der Agentur für Arbeit (Göttingen), Klaudia Silbermann (2.v.r.), Kreisrat Marcel Riethig (3.v.r.) und Schüler*innen die Anordnung der Organe am Modell.

Berufsfeld „Gesundheit und Physiotherapie“ – Ludwina Ahlborn-Laake (r.), Mitarbeiterin der GAB, erklärt der Leiterin der Agentur für Arbeit (Göttingen), Klaudia Silbermann (2.v.r.), Kreisrat Marcel Riethig (3.v.r.) und Schüler*innen die Anordnung der Organe am Modell.

Berufsfeld „Friseur“ – Schülerinnen arbeiten an Friseurübungsköpfen

Berufsfeld „Friseur“ – Schülerinnen arbeiten an Friseurübungsköpfen





Berufsfeld „Holz“ – Schüler*innen bei der Arbeit an der Werkbank

Berufsfeld „Holz“ – Schüler*innen bei der Arbeit an der Werkbank

Teilnehmende Schüler*innen nach Durchlauf des Berufe-Parcours

Teilnehmende Schüler*innen nach Durchlauf des Berufe-Parcours

19. August 2021: Learn & Fun

Wie bereits im letzten Jahr hat der Landkreis Göttingen für Schüler*innen der 1. bis 5. Klasse, die nach den pandemie-bedingten Einschränkungen Unterstützung benötigen, ein Ferienangebot entwickelt. In Duderstadt und Reinhausen wird das Angebot „Learn & Fun“ in den ersten 3 Ferienwochen von Kolleg*innen der GAB durchgeführt.
Hierbei versucht unser Pädagog*innen-Team den Kindern mit möglichst viel Spaß und Freude schulisches Grundwissen, eingebettet in erlebnis- und umweltpädagogische Angebote, zu vermitteln. Darüber hinaus stehen das soziale Lernen sowie die Einbindung in eine feste Tages- und Lernstruktur im Vordergrund.
1. Gewässerprojekt des Grenzlandmuseums Eichsfeld

Gewässerprojekt des Grenzlandmuseums Eichsfeld

Land Art Projekt des Grenzlandmuseums Eichsfeld

Land Art Projekt des Grenzlandmuseums Eichsfeld

2. Gewässerprojekt des Grenzlandmuseums Eichsfeld

Gewässerprojekt des Grenzlandmuseums Eichsfeld

Bärenpark Worbis – Rückkehr von Luchs, Wolf und Bär

Bärenpark Worbis – Rückkehr von Luchs, Wolf und Bär

Stockbrot am Lagerfeuer auf dem LNS-Gelände in Duderstadt

Stockbrot am Lagerfeuer auf dem LNS-Gelände in Duderstadt

Aktiv in Göttingen



8. März 2021: Spezial zum Weltfrauentag


Videos zum Weltfrauentag







1.Januar 2021: Neujahrsgruss 2021